Sind denn alle Yogis Veganer?

Sind denn alle Yogis Veganer? Ernährung aus yogischer Sicht – Part I. Heute gibt es mal kein Montags Mantra sondern Motivation aus einem ganz anderen Bereich. Heute möchte ich mich dem Thema Ernährung widmen – natürlich hier bei Flow & Glow  – aus yogischer Sicht. Ich werde oft gefragt, warum ich mich vegan ernähre und ob das zum Yoga dazu gehört. Meine Yogaschüler fragen mich auch immer wieder, ob es so etwas wie eine „Yogaernährung“ gibt und ob ich dazu mal etwas erzählen könnte. Da die Zeit in den Stunden hierfür nicht reicht, widme ich mich diesem Thema nun hier auf dem Blog. Denn ich finde das Thema wichtig und spannend.

Ernährung, so habe ich das Gefühl, war noch nie so vielfältig und so stark im Fokus, wie sie heute ist. Es gibt immer mehr Inspiration aus anderen Ländern, anderen Kulturen oder auch Philospohien, es gibt ständig neue Trends und neue Erkenntnisse und so ist ein richtiger Hype um gute und gesunde Ernährung entstanden. Das ist zum einen sehr schön, denn unsere Ernährung hat eine große Auswirkung auf unser Wohlbefinden. Doch man ist auch schnell überfordert, ob der vielen Trends die alle Gutes versprechen. Da gibt es Veganismus, Vegetarismus, Superfood, grüne Smoothies, Clean Eating, Paleo, Eiweissdiät, Makrobiotik und vieles mehr… Hilfeeeeee!!!! Alle versprechen Gutes und man will natürlich nichts verpassen. Doch was ist nun wirklich das Beste?

Ich möchte hier kein Plädoyer für den Veganismus schreiben, auch wenn ich – für mich – voll und ganz dahinter stehe. Es gibt vielfältige Gründe, sich für eine vegane Ernährung zu entscheiden. Das können moralische und gesundheitliche Gründe sein (wie es bei den meisten Veganern bestimmt der Fall ist). Aber auch Gründe wie globale Gerechtigkeit und Umweltpolitik spielen für viele Veganer eine große Rolle. Das sind alles wichtige und berechtigte Entscheidungskriterien. Es sind jedoch alles Kriterien für eine Entscheidung  von „außen“.

Ich möchte diese Entscheidungsgründe nicht klein reden, denn sie sind auch für mich wichtig und richtig. Aber hier geht es um die Rolle von Yoga bei unserer Ernährung. Yoga macht in dieser Hinsicht keinerlei Vorschriften, denn Yoga ist nichts was von außen aufgestülpt wird, Yoga ist ein Weg der Erfahrung. Durch unsere Yogapraxis gehen wir auf unserem Weg vom Grobstofflichen immer mehr ins Feinstoffliche. Wir beginnen mit der Körperarbeit, mit den Asanas. So lernen wir unseren Körper immer besser kennen und auch kontrollieren. Dann erleben wir unseren Atem, machen Erfahrungen mit Energie und werden allmählich immer ruhiger, immer stiller. Es entsteht Konzentration und aus der Konzentration kommt es zu meditativen Momenten, zu Erfahrungen von Einheit. Das ist der Weg des Yogi vom Äußeren ins Innere, vom Grobstofflichen ins Feinstoffliche. Auf diesem Weg und über diese Erfahrungen, werde ich mir meiner immer mehr bewusst und spüre, was mir und meinem Körper gut tut. Vielleicht spüre ich, dass Ernährung nicht nur auf meinen physischen Körper wirkt, sondern auch auf meinen Geist, meine Gefühle und meine Lebensenergie. Wenn ich dies spüre, beginne ich mich bewusster zu ernähren, ändere eventuell meine Ernährungsgewohnheiten und streiche vielleicht auch das panierte Schweineschnitzel oder auch andere tierische Produkte von meinem Speiseplan. Vielleicht lasse ich aber auch Zigaretten oder Alkohol oder etwas ganz anderes weg. Nicht weil jemand sagt, dass das „nicht gut“ ist, sondern von innen heraus. Weil ICH spüre, dass mir das nicht gut tut.

Dieser Weg, der Weg des eigenen Erspührens, das ist Yoga. Was natürlich nicht heißt, dass man sich nicht auch aus anderen Gründen für den Veganismus entscheiden kann. Aber Yoga macht hier keinerlei Vorschriften. Als Antwort auf die einleitende Frage würde ich sagen: Nein, nicht alle Yogis sind Veganer. Man ist kein besserer oder schlechterer Yogi, nur weil man sich vegan ernährt oder auch nicht. Für den einen fühlt sich vegan gut an, für jemand anderes fühlt sich eine andere Ernährungsform richtig an. Vertraue deinem eigenen Weg.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag!

Namasté, xx Eva

buddhabowl

Eine leckere und vegane Buddha Bowl. Gesundes aus der Schüssel. Ich liebe es aus Schüsseln zu essen. Morgens mein Porridge aus einer meiner schönen handgetöpferten Schüsseln zu löffeln, ist für mich gleich ein gelungener Start in den Tag. Deshalb gefallen mir wahrscheinlich auch die lecker aussehenden Buddha Bowls so gut. Sobald ich eine hübsch „zurechtgemachte“ Bowl auf […]

Continue Reading

freudeamsein

  Die Freude am Sein. „Die Freude am Sein, das einzig wahre Glück, kann nicht durch irgendeine Form zu dir kommen, weder durch Besitz noch durch Leistung, Personen oder Ereignisse. Sie kann überhaupt nicht zu dir kommen – nie und nimmer. Sie entspringt der formlosen Dimension in deinem Innern, dem reinen Bewusstsein, und ist daher […]

Continue Reading

dattelorangenporridge2

  Veganes Porridge mit Organgen-Dattelsauce. Porridgeliebe. Ich habe schon lange kein neues Porridgerezept mehr gepostet. Das hat mich heute morgen kreativ werden lassen. Und herausgekommen ist eine ganz tolle Variante, die ich bestimmt öfter machen werde. Ich habe dazu meinen Dattelhonig etwas abgewandelt, d.h. ich habe ihn mit frisch gepresstem Orangensaft und Gewürzen zubereitet. Schön […]

Continue Reading

beyou2

Sei du selbst! Von Authentizität und Selbstbewusstsein. Ich hatte vor einer Weile ein schönes Gespräch mit einer meiner liebsten Freundinnen. Es ging darum, warum man sich zu manchen Menschen in Bewunderung hingezogen fühlt, obwohl diese doch – bei genauerer Betrachtung – gar nicht so „wundervoll“ sind, wie sie erscheinen. Es sind meist ganz normale Menschen, […]

Continue Reading

mettameditation

Metta Meditation – eine Anleitung. Meditation der liebenden Güte. In meinem Artikel über die Rauhnächte, habe ich euch berichtet, dass ich die Rauhnächte mit einer Meditation abschließe. Ich habe euch hierzu bereits die Lichtmeditation vorgestellt. Doch ich habe noch eine andere Meditationsform angesprochen: die Metta Meditation. Dies ist eine buddhistische Meditationsform und wird auch Metta […]

Continue Reading

happynewyear2017

Jetzt In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch. Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen um einem zu helfen. Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung und sie sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und […]

Continue Reading

detoxsmoothies

3 leckere Detox Smoothies. Frisch und gesund ins Neue Jahr starten. Habt ihr auch so viel gegessen über die Feiertage? Lecker war es und reichlich. Zeit also, dem eigenen Körper mal wieder etwas Ruhe zu gönnen. Ich trinke sowieso jeden Tag einen Smoothie zum Frühstück, mache ihn aber meistens etwas reichhaltiger mit Haferflocken, Nuss- oder Getreidemilch […]

Continue Reading

1 2 3 13