Flow & Glow
Frühstück REZEPTE

Vanille Chia-Pudding mit Mango und Banane Mein neues Lieblingsfrühstück

Chia Pudding mit Mango und Banane

Vanille Chia-Pudding mit Mango und Banane. Mein neues Lieblingsfrühstück. Warum hat mir niemand vorher gesagt, dass Chia-Pudding so wahnsinnig lecker schmeckt. Ich streu mir die Samen gerne über mein Porridge oder weiche sie 10 Minuten ein und gebe sie dann in den Smoothie. Aber Chia Pudding kam mir immer zu umständlich vor. dabei geht es so einfach und ganz schnell. Und schmeckt wirklich fantastisch.

Über Chia habe ich bereits in meinem Beitrag zu grünen bzw. veganen Proteinen geschrieben. Chia hat einen Eiweissanteil von 21%, ist reich an Omega-3-Fettsäuren und hat 5 mal so viel Kalzium wie Milch. Und das tolle: man kann die Samen mittlerweile in jedem Supermarkt kaufen. Es gibt dunklen und weißen Chia. Den Pudding auf dem Foto oben habe ich mit weißem Chia gemacht. Bezüglich des Nährwerts gibt es anscheinend keinen Unterschied zwischen den beiden Chia-Arten. Ich wechsle gerne ab.

Hier die Zutaten pro Person:

  • 3 Teelöffel Chia-Samen (15g)
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • 150 ml Nuss- oder Getreidemilch
  • 1 Teelöffel Ahornsirup (oder ein anderes Süßungsmittel)
  • 1/2 Mango und 1/2 Banane

Und so wird es gemacht:

  • Gib die Nuss- oder Getreidemilch in ein Glas und rühre die Chia-Samen sowie das Vanillepulver und den Ahornsirup hinein. So lange rühren, bis die Samen keine Klümpchen mehr bilden. Auf der Packung steht, mindestens 40 Minuten quellen lassen. Bei mir hat das bisher nicht geklappt. Nach 40 Minuten waren meine Chia-Samen noch nicht wirklich aufgequollen. Ich rühre mir den Pudding gerne am Vorabend an, mache einen Deckel aufs Glas und stelle das Ganze in den Kühlschrank. Morgens sind die Samen dann wirklich gut aufgequollen und es ist ein schöner Chia-Pudding daraus geworden.
  • Jetzt kannst du Mango und Banane klein schnippeln und auf den Pudding geben. Es passt natürlich auch jedes andere Obst oder auch einfach nur Marmelade prima dazu.

Das ist so einfach, dass man es eigentlich nicht „Rezept“ nennen kann. Aber es schmeckt wirklich prima und hat somit einen Platz hier verdient. Als Varianten kannst du auch einmal Carob, Rohkakao oder Matcha reinrühren. Das schmeckt auch klasse.

Hab einen schönen Tag, xx Eva

#eatgoodfeelgood

You Might Also Like...

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: