Flow & Glow
REZEPTE Süßes

Das beste vegane Bananenbrot Vollwertig und zuckerfrei

Das beste vegane Bananenbrot

Das beste vegane Bananenbrot. Vollwertig und zuckerfrei.

Bei uns in der Familie sind wir alle süchtig nach Bananenbrot. Und immer, wenn wir viele braun-gefleckte Bananen haben, fragen die Kinder gleich danach. Es ist eigentlich ganz fix zusammengerührt. Nur die Zeit im Backofen ist manchmal quälend lang, da es schon vorher so gut duftet im ganzen Haus und man es kaum abwarten kann. Die Kinder setzen sich dann manchmal vor den Backofen als wäre es ein Fernseher und schauen zu, bis das Brot fertig ist. Manchmal warten wir gar nicht, bis es ganz durch ist, denn es schmeckt auch prima, wenn der Teig innen noch schön feucht ist. Etwas Cashewmus darauf verteilt, himmlisch… Es gibt kaum einen besseren Start in die Woche.

Wenn du keine Nüsse magst, dann kannst du diese auch weglassen und stattdessen etwas mehr Mehl verwenden. Wir verwenden nicht immer Pekannüsse, da diese sehr teuer sind. Sie haben jedoch einen wunderbar karamelligen Geschmack. Mit Walnüssen, Haselnüssen oder Mandeln schmeckt das Brot jedoch auch super lecker.

Die Backzeit beträgt 50 – 60 Minuten.

Die Zutaten fürs Bananenbrot:

  • 300 Gramm Dinkel-Vollkornmehl
  • 2 Teelöffel Weinstein-Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 1 Prise Salz
  • 80 Gramm Pekannüsse (es gehen auch prima Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln)
  • 2 gut gehäufte Esslöffel Kokosöl
  • 5 große überreife Bananen (oder 6 kleine) + 1 Banane als Dekoration

Und zum Süßen entweder…

  • 4 Medjool-Datteln (oder 5 normale) und 50 Milliliter Wasser
  • 1 Messerspitze Vanillepulver

oder…

  • 80 Gramm Dattelsüße (aus dem Bioladen)

Und so wird das Bananenbrot gemacht:

Heize den Backofen auf 180° Celsius bei Ober- & Unterhitze vor. Gib dann das Mehl, Backpulver, Zimt und das Salz in eine große Rührschüssel und vermenge alles gut mit einem Löffel. Röste dann die Pekannüsse in einer Pfanne an, bis sie wunderbar karamellig duften. Du kannst die Nüsse nun im Mixer zerkleinern oder auch in eine Frischhaltetüte packen und ein paar mal mit einem Flächigen Gegenstand daraufhauen, bis es nur noch kleine Nussstückchen sind. Gib die Nüsse dann zu der Mehlmasse hinzu.

Erhitze dann das Kokosöl und gib es ebenfalls in die Rührschüssel. Für extra Süße kannst du die entsteinten Datteln zusammen mit 50 Milliliter Wasser und der Messerspitze Vanillepulver in einen Mixer geben und so lange auf höchster Stufe mixen, bis eine honigartige Masse entstanden ist. Gib diese ebenfalls in die Rührschüssel. Falls du keinen leistungsstarken Mixer hast, kannst du stattdessen auch 80 Gramm Ahornsirup oder Dattelsüße verwenden. Wenn du eine der flüssigen Varianten wählst, gib einen extra Esslöffel Mehl noch hinzu.

Zermatsche nun als letztes die überreifen Bananen mit einer Gabel und gib sie ebenfalls in die Schüssel. Alles mit einem Handrührgerät zwei Minuten vermengen und dann in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Wenn du möchtest, kannst du eine weitere Banane halbieren und als Deko in den Teig eindrücken (siehe Foto)

Ab in den vorgeheizten Ofen und nach 50 Minuten (ggf. etwas länger) hast du ein leckeres Bananenbrot. Warm schmeckt es am besten. Lecker ist auch, wenn du die Stücke mit Nussmus bestreichst.

 

Guten Appetit!

 

Eva

 

 

 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply