Flow & Glow
HAPPINESS

Expect nothing, appreciate everything The secret to happiness

expect nothing, appreciate everything

Expect nothing, appreciate everything. The secret to happiness. Das Montagsmantra auszusuchen, macht mir jede Woche von Neuem sehr viel Spass. Ich liebe es, auf Instagram nach schönen Sprüchen und Zitaten zu stöbern und mich dabei inspirieren zu lassen. Meistens wähle ich dann etwas, mit dem ich mich sowieso gerade beschäftige. So ist es auch diese Woche ein Spruch, den ich mir – in ähnlicher Form – immer wieder sage.

Erwarte nichts, sei dankbar für alles. Der Spruch hat mir sofort gut gefallen. Nur habe ich ihn als absolut verstanden, d.h. dass man für alles was geschieht dankbar sein soll, für die guten wie auch die schlechten Situationen. Doch als ich darüber schreiben wollte, dachte ich: nein, das ist falsch. Man kann nicht für alles dankbar sein, was passiert. Dazu geschieht zu viel Elend auf der Welt. Darin einen tieferen Sinn zu sehen, ist unmöglich. Dann wollte ich diesen Spruch schon verwerfen. Doch er gefällt mir so wahnsinnig gut. Und ich glaube, er ist prima auf unsere Handlungen anzuwenden. Oftmals Handeln wir und erwarten dann ein bestimmtes Ergebnis oder auch eine Gegenleistung dafür. Manchmal Lob, ein Dankeschön, einen bestimmten Ausgang, Erfolg oder auch eine andere Form des Ausgleichs. Das macht uns unfrei.

Ich denke der Spruch bedeutet, dass wir jeden Tag unser Bestes geben, unsere Erwartungen dabei jedoch ganz herunterschrauben sollen. Wenn wir keine Erwartungen haben, können wir nur positiv überrascht werden. Wir verschwenden nicht unsere Energie durch Ärger, Wut oder auch Enttäuschung darüber, dass nicht das Ergebnis eintrifft, das wir uns erhofft hatten. Denn wenn wir nichts erwarten, sind wir offen für alles. Wir handeln und lassen im Anschluss los.

Keine Erwartungen zu haben, soll dabei nicht heißen, dass wir keine Träume oder Ziele haben dürfen. Ganz im Gegenteil. Träume und Ziele sind wichtig für unsere Entwicklung. Keine Erwartungen zu haben bedeutet lediglich, dass wir mit Rückschlägen und Enttäuschungen anders umgehen, dass wir sie besser verarbeiten. Wir nehmen das Ergebnis unseres Handelns so an, wie es ist. Ein schlechtes Ergebnis ist dabei kein Untergang und wir können ohne Groll und Ärger nahtlos weitermachen und es noch einmal versuchen. Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen und verfolgen unsere Ziele Schritt für Schritt weiter.

Ich denke Gleichmut heißt diese Einstellung. Wir sehen, dass wir und unsere Mitmenschen ihr Bestes geben und sind zufrieden damit. Wir lassen dem Leben so seinen Lauf und vertrauen darauf, dass das für uns Beste dabei herauskommt. Und jeder hat bestimmt schon einmal erlebt, dass ein vermeintlich schlechtes Ergebnis, sich später als glückbringend herausgestellt hat.

Das ist natürlich nicht einfach und bedeutet tägliche Übung. Doch vom Grundsatz her finde ich diese Einstellung wunderschön.

Habt eine schöne Woche!

xx Eva

You Might Also Like...

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: