Flow & Glow
BEAUTY

Selbstgemachte vegane Peelingmasken fürs Gesicht Frühlingspeeling für weiche Haut wie ein Baby

peelingmasken2

Selbstgemachte vegane Peelingmasken fürs Gesicht. Frühlingspeeling für weiche Haut wie ein Baby. Im Frühling wird erst einmal rein gemacht, nicht nur Haus und Hof, auch unsere Gesichtshaut bedarf jetzt besonderer Pflege. Die alte dicke Winterhaut muss runter. Ich verrate euch gleich meine zwei liebsten Peelingmasken für samtweiche Babyhaut. Beide sind selbstgemacht und haben jeweils nur drei Zutaten. Probiert es aus, eure Haut fühlt sich danach prima an: samtig weicht, rosig frisch und irgendwie viel glatter als vorher. Da kann keine gekaufte Peelingmaske mithalten. Es lohnt sich also 😉

Hier die Zutaten für Maske  N° 1:

  • 1 Esslöffel Hafermehl (das sind Haferflocken im Mixer zu Mehl gemahlen)
  • 1/2 Esslöffel Kokosöl
  • 1/2 Esslöffel Ahornsirup

Diese Maske kann man auch essen 🙂

Hier die Zutaten für Maske  N° 2:

  • 1 Teelöffel Meersalz
  • 1/2 Esslöffel Kokosöl
  • 3 Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lavendel (gibt es von Primavera im Bioladen)

peelingmasken1

Alle Zutaten der jeweiligen Maske mit einem Teelöffel gut vermengen. Falls euch das Kokosöl zu hart ist, könnt ihr es kurz auf die Heizung (wenn sie noch an ist) oder in die Sonne (im Frühling natürlich der Favorit) stellen. Es lässt sich aber auch hart ganz gut vermengen, dauert dann nur etwas länger. Lasst das Öl auf jeden Fall nicht ganz flüssig werden, sonst könnt ihr es nicht mehr so gut auftragen.

Wenn ihr die Maske auftragt, dann nehmt einen sehr großzügigen Klecks in die Hand und massiert diesen kreisförmig in die Gesichtshaut ein, vor allem Stirn, Nase, Wangen und Kinn. Die Haut fühlt sich jetzt schon richtig gut durchblutet an und schimmert rosig. Jetzt den Rest der Maske auftragen und am besten hinlegen, Augen schließen und tief durchatmen. Nach 10 bis 20 Minuten könnt ihr die Reste mit einem feuchten Waschlappen abwaschen. Die Haut ist jetzt ganz samtig weich und fühlt sich sehr frisch an. Das liegt an den vielen guten Zutaten. Die Wirkungen habe ich mir dadurch angeeignet, dass ich seit Jahren Packungsbeilagen und Zutatenlisten studiere. So auch bei Kosmetikprodukten.

Kokosöl spendet viel Feuchtigkeit, wirkt straffend und revitalisierend. In der Kosmetik wird es sowohl als Entzündungshemmer bei Akne und Pickeln als auch zur Straffung der Haut eingesetzt. Mit viel Vitamin E und B-Vitaminen ist es eine prima Grundlage für jede Maske und kann auch so zur Hautpflege, z.B. als Cremeersatz verwendet werden.

Hafer spendet ebenfalls Feuchtigkeit, stimuliert das Zellwachstum und wirkt entzündungshemmend.

Ahornsirup wirkt hautstraffend und verbessert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut.

Meersalz ist feuchtigkeitsspendend, stimuliert das Zellwachstum und hat einen tollen natürlichen Peelingeffekt.

Ätherisches Lavendelöl wirkt hautberuhigend und antiseptisch.

Und so sieht man mit Maske im Gesicht aus: 

erstesselfie

Okay, von der Maske sieht man nicht viel. Aber dafür sieht man, dass es Spass macht. Und es ist übrigens das erste Selfie das ich je gemacht habe. Aber ich stelle fest: ich muss noch etwas üben 😉

Viel Spass beim Ausprobieren!

Eure Eva

You Might Also Like...

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: