Flow & Glow
Frühstück REZEPTE

Selbstgemachter Dattelhonig (vegan) Aufs Brot oder zum Süßen von Kuchen, Porridge, Smoothies...

dattelhonig

Selbstgemachter Dattelhonig (vegan). Aufs Brot oder zum Süßen von Kuchen, Porridge, Smoothies… Den Dattelhonig hatte ich euch bereits in meinem Artikel „Gesunde Zuckeralternativen für Veganer“ angekündigt. Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich einfache und schnelle Rezepte liebe. Mit zwei Kindern, die sich gerne mit Freuden treffen und auch viele Kurse besuchen, habe ich einfach keine Zeit, ganze Menüs zu kochen. Da muss es schnell gehen, viele Vitamine und Nährstoffe sollen im Essen sein, frisch soll es sein und ganz wichtig natürlich: es muss auch schmecken.

Deshalb war ich ganz begeistert, als ich auf dem Instagram-Account meiner Freundin Julia auf ihren selbst gemachten Dattelhonig gestoßen bin. Er ist 100% vegan, in drei Minuten gemacht und schmeckt wirklich sehr gut.

Und vielseitig verwendbar ist er auch noch. Man kann ihn natürlich aufs Brot schmieren, er schmeckt aber auch in Smoothies oder Frühstücksbreie hineingerührt. Und man kann ihn zum Backen anstelle von Zucker verwenden. Vielleicht habt ihr meinen Artikel über vegane Alternativen zum weißen Zucker gelesen. In Kuchen oder Keksen schmeckt Dattelsüße wirklich sehr gut.

Hier was ihr an Zutaten für den Dattelhonig benötigt:

  • 20 Datteln entsteint (oder etwas weniger an Medjool-Datteln, diese bitte ebenfalls vorher entsteinen)
  • 220 ml Wasser
  • 1 TL frisch gepressten Zitronensaft
  • 1 Messerspitze Vanillepulver (optional, schmeckt aber noch einmal besser)

Und so wird es gemacht:

  • Gib einfach alle Zutaten in deinen Mixer und lass sie so lange herumwirbeln, bis eine geschmeidige Masse daraus geworden ist. In ein Glas füllen und fertig.
  • Der Dattelhonig hält sich ungefähr zwei bis drei Wochen im Kühlschrank. Aber meistens hält er sich gar nicht so lange, da er vorher schon verputzt wird 😉

Dattelhonig habe ich bisher noch nirgends zum Kaufen gesehen. Aber im Bioladen gibt es fertigen Dattelsirup und Dattelsüße (das sind einfach klein gehackte Datteln). Beides verwende ich schon seit ich zuckerfrei lebe zum Backen und Süßen von Speisen. Dattelhonig finde ich eine schöne und günstige Alternative und man kann ihn prima für alles nutzen.

Probiert es einmal aus.

xx, Eva

 

 

You Might Also Like...

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: