Flow & Glow
Hauptspeisen REZEPTE

Veganes Kitchery Mung Dal

Veganes Kitchery

Kitchery. Mung Dal. Ich nehme mir regelmäßige Auszeiten in einem der Yoga Vidya Ashrams. Und ich liebe es dort: die schöne Atmosphäre, die wahnsinnig guten Yogastunden, die vielen, vielen Menschen, die netten Gespräche oder auch mal das komplette Schweigen, die Natur drumherum und das gute Essen. Nach einem Wochenende im Ashram fühle ich mich wie aufgeladen mit Energie und habe viele neuen Ideen für meinen Unterricht im Gepäck. Ach… wenn ich das so schreibe, merke ich, dass ich mal wieder ein solches Wochenende buchen sollte.

Damit die Kosten für einen solchen Aufenthalt gering gehalten werden können, so dass möglichst viele Menschen davon profitieren dürfen, gibt es die sogenannten Karmadienste. Jeder Gast bekommt eine Aufgabe, um die er sich während seines Aufenthaltes im Ashram kümmert. Die Aufgaben sind ganz vielfältig, wie z.B. Gartenarbeit, Badputzen, Blumen gießen oder Mithilfe in der Küche. Eigentlich putze ich immer ein Bad, keine Ahnung wieso… ich nehme mir immer vor, dass ich dieses Mal etwas anderes mache und dann kommt „Bad putzen“ und meine Hand hebt sich automatisch nach oben. Aber einige Male habe ich es schon geschafft, in die Küche zu kommen. Beim Gemüse schnippeln finden immer schöne Gespräche statt und ich habe schon viele tolle Rezepte mitbekommen. Unter anderem ein Kitchery Rezept. Ich kannte Kitchery bereits in einer anderen Variante und habe mir dann eine Mischung aus beiden zusammengestellt. Das Rezept verrate ich euch hier.

Nicht erschrecken, die Zutatenliste ist bei indischen Gerichten immer elend lang, da so viele Gewürze dabei sind. Alle Zutaten bekommst du im Bioladen oder auch im Asialaden. Wenn alle Zutaten zusammengesammelt sind, geht das Kochen sehr fix.

Die Zutaten für das Kitchery:

  • 200 Gramm Basmatireis
  • 200 Gramm Mung Dal (wird manchmal auch Moong-Dal geschrieben)
  • 1200 ml Wasser
  • 4 Kartoffeln
  • 4 Tomaten
  • 3 Esslöffel Kokosöl
  • 2 Teelöffel Senfsaat
  • 2 Teelöffel frischer Ingwer (gerieben)
  • 1,5 Teelöffel Kreuzkümmelpulver (Kumin)
  • 1/2 Teelöffel Asafötida
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1,5 Teelöffel Kurkumapulver
  • 2 Esslöffel frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Kokosmus

Und für das Topping: Tomaten gewürfelt, frischer Koriander und Gomasio (Sesamsalz)

Und so wird es gemacht:

  • Mung-Dal und und Reis in einem Sieb mit kaltem Wasser gründlich waschen.
  • Kartoffeln schälen und würfeln, Tomaten würfeln. Beides separat zur Seite stellen.
  • 3 Esslöffel Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Gib dann die Senfsaat hinzu. Wenn die Senfkörner anfangen zu springen, füge den geriebenen Ingwer, das Kreuzkümmelpulver und das Asafötida hinzu. Umrühren.
  • Gib dann die gewürfelten Kartoffeln in den Topf zur Gewürzmischung und lass sie 5 Minuten unter Rühren leicht anbraten.
  • Gib dann die Reis-Dal-Mischung in den Topf. Nochmals gut umrühren.
  • Füge Salz und Kurkumapulver hinzu.
  • Mit dem Wasser auffüllen, kurz aufkochen lassen und dann auf mittlerer bis niedriger Flamme 20 Minuten köcheln lassen.
  • Gib dann die gewürfelten Tomaten hinzu und lass nochmals 10 Minuten köcheln.
  • Jetzt kannst du die Tomatenfür das Topping würfeln und die Korianderblätter waschen und von den Stängeln zupfen.
  • Zum Schluss rühre den Zitronensaft und das Kokosmus noch unter das Kitchery. In Schälchen verteilen und mit den frischen Tomatenwürfeln, Korianderblättern und Gomasio garnieren.

Mung-Dal ist übrigens sehr eiweissreich und – im Vergleich zu vielen anderen Hülsenfrüchten – gut bekömmlich.

Guten Appetit!

xx Eva

You Might Also Like...

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: