Flow & Glow
HAPPINESS

Wer funkt auf welcher Frequenz? Aufs gute Gefühl kommt es an

Schwingungen und Frequenzen im täglichen Miteinander

Wer funkt auf welcher Frequenz?

Kennt ihr das auch? Mit manchem Menschen fühlt man sich sofort verbunden und dann gibt es aber auch diejenigen, bei denen man sofort fühlt, dass einen so gar nichts verbindet. Manchmal zeigen sie einem das auch hartnäckig. Wer nun eine positive Grundeinstellung hat und erst einmal jeden mag, braucht vielleicht mehrmals einen auf den Deckel, bis man dann auch wirklich realisiert, dass das erste Gefühl einen doch nicht getrogen hat. Man erntet Kritik, blöde Kommentare oder Augenrollen, ohne das man selbst etwas gesagt oder getan hat. Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?

Ich bin davon überzeugt, dass wir Menschen auf unterschiedlichen Frequenzen funken. Manche Menschen funken mit dir auf einer Frequenz. Da läuft alles super und man versteht sich prima. Dann gibt es Menschen, die haben einen komplett anderen Morsecode. Sie senden andere Schwingungen. Mit diesen Menschen liegt man also nicht auf einer Wellenlänge. Diese ist nicht besser oder schlechter als die eigene, sie ist nur anders. Doch durch diese Andersartigkeit kann es immer mal wieder passieren, dass es zu Missverständnissen oder Unstimmigkeiten kommt. Man muss sich nicht unsympathisch sein. Es fehlt einfach ein gewisses Grundverständnis für die Denke des jeweils anderen. Mit den meisten Frequenzen kann man sich arrangieren. Oft merkt man sogar, dass Sprache und Schwingungen doch gar nicht so unterschiedlich sind. Es gibt jedoch auch Frequenzen, die ganz anders sind als die eigene. Da kommt es immer mal wieder zu einer Art Urknall. Das ist nicht schön und meist spürt man schon vorher, dass irgend etwas so gar nicht passt.

Doch wie geht man damit um?

Wie viele Frauen, mag ich es gerne harmonisch. Andere Frequenzen können mich mitunter ganz schön aus der Balance bringen und – wenn ich nicht aufpasse – auch runterziehen. Wie kann ich aber wohlwollend mit jemandem verbunden sein ohne alles aufzunehmen, was mir an „Aders-Frequenz“ entgegenkommt? Manchmal tut es einem einfach nicht gut, Kommentare oder Meinungen ungefiltert durchzulassen…

Auf Facebook gibt es die tolle Funktion, dass man mit jemandem befreundet sein kann, ohne ihn zu abonnieren. Ist das nicht super? Genauso sollte man es auch im „richtigen“ Leben machen. Man kann im gleichen Terrain agieren, ohne die Schwingungen des anderen zu abonnieren. Ich lausche nur denjenigen, mit denen ich mich verbunden fühle, da sie mit mir auf der gleichen Wellenlänge funken und fließen. Alle anderen Schwingungen lasse ich nicht durch. Das geht natürlich nur, wenn ich mir meiner Frequenz bewusst bin und somit festlegen kann, wer in Einheit mit mir funkt und wer nicht. Das merkt man ja sehr schnell, je nachdem welches Gefühl das Gegenüber in einem erzeugt. Ist das Gefühl gut. Prima, dann funkt man auf einer Wellenlänge. Ist das Gefühl nicht gut und zwar immer wieder nicht gut, dann weiß man, dass nicht in der gleichen Frequenz gefunkt wird. Wenn ich das weiß, ist es auch nicht schlimm, denn dann kann ich meinem Empfänger hier einfach abschalten und mich den Frequenzen zuwenden, die mir gut tun und die mich aufbauen.

 

Habt einen schönen und sonnigen Montag 🙂

eure Eva xx

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply