Flow & Glow
Japa Meditation mit einer Malakette
MEDITATION

Meditation mit einer Japa-Mala

Japa Meditation mit einer Malakette

Wenn ich unruhig bin und nur schwer in die Meditation finde, dann greife ich zu meiner Mala. Sobald sich meine Hand mit der Malakette verbindet, wird mein Geist schon ruhiger. Wenn ich die Kette in der Hand vor meinem Herz halte, dann komme ich sofort aus dem Kopf raus und der Start ins Meditieren fällt mir auf einmal ganz leicht. Deshalb ist die Meditation mit einer Mala auch besonders einfach für Anfänger. Ich erkläre dir, wie du diese schöne Meditationsform ganz zu Hause ausprobieren kannst.

Was ist eine Japa-Mala?

Vielleicht sind die Begriffe Japa und Mala ganz neu für dich. Japa wird das Wiederholen eines Mantras genannt. Und eine Mala ist eine Gebetskette, ähnlich dem Rosenkranz, der in unserer christlichen Tradition zum Beten verwendet wird.

Eine Mala hat in der Regel 108 Perlen (es gibt jedoch auch Malas mit 54 oder 27 Perlen) und eine – meist etwas größere – Meru-Perle am Anfang bzw. Ende der Kette.

Wie du die Mala zum Meditieren nutzen kannst?

Setze dich in eine für dich angenehme Sitzhaltung und nehme deine Malakette in die rechte Hand. Auch Linkshänder meditieren mit der rechten Hand, denn die linke Hand gilt in Indien als unrein.

Greife dabei die erste Perle direkt neben der Meru-Perle. Und zwar legst du die Kette über den Mittelfinger und greifst die Perle mit dem Daumen. Der Zeigefinger symbolisiert das Ego und wird nicht zum Meditieren genutzt.

Gib die Mala nun vor dein Herz und achte dabei darauf, dass die Malakette weder deine Füße noch den Boden berührt. Wenn du eine sehr lange Kette hast, dann kannst du dir auch ein Tuch auf den Schoß legen, so dass die Kette nicht auf die Füße rutscht.

Bei jeder Perle sprichst du nun dein Mantra und rutschst dann mit dem Daumen immer eine Perle weiter. Du kannst das Mantra laut oder im Stillen wiederholen. Lasse es bei jeder Wiederholung in deinem Herzen und deinem ganzen inneren Körper schwingen. Das machst du so lange, bis du wieder an der Meru-Perle angelangt bist. Nun hast du dein Mantra 108 mal wiederholt. Wenn du eine zweite Runde machen möchtest, dann gehe nicht über die Meru-Perle, sondern drehe die Kette zwischen Mittelfinger und Daumen und starte mit dem Wiederholen des Mantras in die andere Richtung.

Du kannst so viele Runden meditieren, wie du möchtest, schließe deine Meditation jedoch bei der Meru-Perle ab.

Vorteile der Meditation mit einer Japa-Mala

Die Mala hilft bei der Konzentration. Wenn der Geist manchmal sehr aktiv ist, dann hat man Mühe, beim Wiederholen seines Mantras zu bleiben. Man sagt es ein paar Male und schwups driften die Gedanken ab… Das berühren und Führen der Malakette hilft dabei, die Konzentration aufrecht zu erhalten und nicht so schnell abzuschweifen.

Je öfter du mit deiner Mala meditierst, desto mehr lädt sie sich mit der Energie deines Mantras auf. Die Mala kann dir also helfen, immer wieder schnell in die Meditation hinein zu finden. Nach dem Meditieren kannst du die aufgeladene Malakette um den Hals tragen, so dass du immer mit dieser Energie verbunden bleibst.

Die Mala kannst du als Zeitmesser verwenden. ich brauche z.B. fünf Minuten für eine Runde mit meinem Mantra. Wenn ich täglich zwanzig Minuten meditieren möchte, dann mache ich vier Runden. So brauche ich keine App und auch keinen anderen Zeitmesser, was mich nur aus der Ruhe bringen würde.

Probiere das Meditieren mit einer Malakette unbedingt einmal aus. Es geht ganz einfach und du wirst auch schnell in die Meditation finden, wenn dein Geist gerade sehr unruhig ist. Wenn du beim Meditieren dann merkst, dass du tiefer in Meditation sinkst, dann bleibe in der Stille und beginne erst wieder mit Mantra und Mala, wenn dein Geist wieder abschweift.

Liebe Grüße, eure Eva xx

TEILE DIESEN BEITRAG!

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.